1983: Apple Lisa



Apple Lisa

Die Entwicklung des Lisa began 1978. Nachdem Apples CEO Steve Jobs 1979 jedoch von Xerox zu einem Rundgang durch das Xerox PARC eingeladen worden war, wurde 1980 die Zielstellung des Lisa komplett umdefiniert und 1981 parallel eine neue Entwicklung gestartet, die des Apple Macintosh.

1983 erschien der „Apple Lisa“ für 10.000 US Dollar. Technische Eckdaten waren eine mit 5 MHz getaktete Motorola 68000er CPU und 1MB RAM.

Zur GUI Programmierung stand eine speziell für den Lisa entwickelte objektorientierte Variante von Pascal namens „Clascal“ zur Verfügung, sowie eine Klassenbibliothek namens „Lisa Toolkit“.

Wie der Xerox 8010 war jedoch auch der Lisa zu teuer, um ein Erfolg zu werden. Eine Zeit lang wurde er noch unter dem Namen Macintosh XL vertrieben, diente als Entwicklungsplattform für den Macintosh und wurde ab Mitte 1985 nicht mehr produziert. Angeblich sollen gar die letzten Lagerbestände auf einer Mülldeponie verscharrt worden sein.



Lisa Desktop