1984: Apple Macintosh



Apple Macintosh

1984 erschien der ab 1981 parallel zum Lisa und unter Leitung von Steve Jobs entwickelte „Apple Macintosh“, bei dem es gelang, den Preis auf ca. 3.000 US Dollar zu drücken. Die CPU war die gleiche wie beim Lisa, nun jedoch mit 8MHz. Beim RAM wurde drastisch eingespart: 128kB statt 1MB wie beim Lisa. Zur Softwareentwicklung war das zu wenig, so daß der Lisa zunächst als Entwicklungsplattform für den Mac diente.

Im Gegensatz zum Lisa gab es für den Macintosh zunächst keine objekt-orientierte Programmiersprache und somit auch keine Klassenbibliothek. Die dem System zu Grunde liegende Programmiersprache war Pascal und ab 1990 C.

Die GUI Bibliothek des Macintosh heißt Toolbox und bietet ein nur relativ geringes Abstraktionsniveau.
So haben die Anwendungen z.B. einen vergleichmäßig hohen Anteil an der Eventverteilung: Die Anwendung ruft Funktionen auf um sämtliche auf dem System anfallenden Nachrichten abzuholen und verteilt diese anschließend über einen Satz weitere Funktionen an andere Anwendungen oder gar das System. Gelegentlich bezeichnet man dieses auch als das Pull-Modell.



Macintosh Desktop